Hilde Greiner – Ihre Landratskandidatin

Herzlich willkommen!

Ich darf mich Ihnen vorstellen: Hilde Greiner, 58 Jahre alt, verheiratet, Mutter eines erwachsenen Sohnes, Fotografenmeisterin.

Als selbstständige Fotografenmeisterin betreibe ich nun schon 40 Jahre lang mein Fotostudio in Grafenau in dritter Generation. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und drei Katzen.

In die SPD bin ich 2001 eingetreten. Seit 12 Jahren bin ich Stadträtin und aktuell stellvertretende Vorsitzende des Zweckverbandes für Sport und Erholung. Als Kreisrätin engagiere ich mich seit 6 Jahren für den Landkreis, insbesondere als Mitglied im Jugendhilfeausschuss und im Ausschuss für Familie, Sport, Bildung und Soziales.

Als erste Vorsitzende der AWO und Mitbegründerin der Tafel in Grafenau setze ich mich für sozial Benachteiligte ein – und davon gibt es leider viel zu viele bei uns. Weiterhin bin ich im Kulturverein Grafenau und in verschiedenen anderen Vereinen tätig.

Zwischen Arbeit, Politik und Vereinen genieße ich gutes Essen, Krimis und gemütliche Runden beim Schafkopf. Vor allem aber schöpfe ich neue Kraft beim Laufen und schrecke dabei auch nicht vor einem Marathon zurück.

Wie würde ich mich beschreiben? Ich bin eine starke, zielstrebige und dabei mitfühlende Frau. Der würdevolle Umgang mit Mensch, Tier und Natur ist mir ein Herzenswunsch. Massentierhaltung, Umweltzerstörung, soziale Ungerechtigkeiten und Fremdenhass sind die drängendsten Probleme unserer Zeit. Dafür darf kein Platz in unserer Gesellschaft sein!

Warum kandidiere ich?

100 Jahre Frauenwahlrecht.
100 Jahre Freistaat Bayern.
70 Jahre Grundgesetz.
30 Jahre Mauerfall.

Wir haben all diese Jubiläen gefeiert. Doch wichtiger sind die Inhalte. Das, was wir erreicht haben und was wir an diesen Tagen ehren. Und das gilt es nicht nur zu loben, sondern zu leben.

So soll jede Wählerin und jeder Wähler die Möglichkeit haben, sich für eine Sozialdemokratin als Landrat zu entscheiden. Zum ersten Mal überhaupt, dass man sich in Freyung-Grafenau für eine Frau entscheiden kann.

Ich kandidiere nicht allein. Mit mir ist eine ganze Liste, quer durch alle Berufe, jeden Alters, Frauen und Männer. Eine starke Liste aus der Mitte der Gesellschaft.

Wir stehen ein für Gleichberechtigung.

Wir stehen ein für Chancengleichheit.

Und wir stehen ein gegen die Gleichgültigkeit.
Sie ist der Anfang des Vergessens. Doch vergessen dürfen wir niemals, was vor 80 Jahren in Deutschland begonnen hat. Es war das grausamste Kapitel der Menschheit. Jeder noch so kleine Schritt dahin zurück ist ein Schritt in die falsche Richtung. Darum stehen wir geschlossen gegen rechtsradikale Ansichten, gegen menschenverachtende Hetze, gegen braune Ideologie, gegen die AfD.
Wir machen Politik für Menschen, nicht dagegen.

So halte ich es mit Erich Kästner:

Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es.

Gutes zu tun gibt es einiges. Viele Probleme, die wir lösen müssen. Und vielleicht ebenso viele Chancen, die wir ergreifen können. Für uns, aber vielmehr für unsere Kinder und Kindeskinder, denen gegenüber wir in der Verantwortung stehen, unsere Heimat lebenswert zu hinterlassen.

Und das sind meine Themen:

Wir müssen unbedingt darauf achten, dass die Jugendlichen im Landkreis bleiben und nicht in die Städte abwandern, sobald sie das Elternhaus verlassen. Wir müssen zeigen, dass es sich lohnt, hier zu bleiben.

… meine ich.
THEMA

Jugend, Bildung und Schule

Deshalb werde ich mich einsetzen für

  • den Erhalt unserer Schulstandorte im Landkreis
  • den Ausbau, die Sicherung und die Unterstützung der Hallen- und Freibäder im Landkreis
  • kostenlosen ÖPNV bis einschließlich 25 Jahren
  • die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für Auszubildende und Studenten
  • ein freies WLAN im Landkreis
  • öffentliche Treffpunkte und Begegnungsstätten
  • die verstärkte Einbindung von Kindern und Jugendlichen in Vereine

Wir müssen der Natur als Ganzes mehr Respekt entgegenbringen, als wir es bisher tun. Nutztiere dürfen nicht als Produkt, sondern müssen als Lebewesen angesehen werden. Unsere Böden müssen nachhaltig bewirtschaftet werden.

… meine ich.
THEMA

Umwelt, Landwirtschaft und Tourismus

Deshalb werde ich mich einsetzen für

  • den Erhalt kleiner landwirtschaftlicher Betriebe
  • eine vielfältige und ökologisch vertretbare Landwirtschaft ohne Monokulturen
  • ein Ende der Massentierhaltung
  • regionale Produktversorgung mit kurzen Transportwegen und guter Qualität
  • eine Überarbeitung der Pflanz- und Düngeverordnung
  • nachhaltigen Tourismus
  • die Verhinderung des Endlagers in Saldenburg

Auch in unserem Landkreis hat jeder das Anrecht auf eine schnelle medizinische Versorgung. Es kann und darf nicht sein, dass dies aufgrund der zu geringen Einwohnerdichte zum Problem wird.

… meine ich.
THEMA

Gesundheit, Krankenhäuser und Pflege

Deshalb werde ich mich einsetzen für

  • die Chirurgie im Krankenhaus Grafenau
  • die Sicherung des MVZ Waldkirchen durch den weiteren sinnvollen Ausbau, auch im Bereich der Pflege
  • eine Anreizschaffung für die Ansiedlung von Hausärzten und für mehr Planstellen für Landärzte
  • die Sicherung der Rettungsversorgung und Notarztstandorte und für eine Erhöhung der Vorhaltestunden
  • eine Erweiterung der Ehrenamtskarte

Unser Landkreis belegt den letzten Platz bei der Wirtschaftskraft in Bayern. Das allein zeigt doch, dass wir hier dringend handeln müssen.

… meine ich.
THEMA

Wirtschaft, Arbeit und Soziales

Deshalb werde ich mich einsetzen für

  • die Förderung interkommunaler Gewerbegebiete
  • einen bedarfsgerechten ÖPNV zu den Gewerbegebieten
  • die Anpassung der Kinderbetreuungszeiten an die Bedürfnisse der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • den Ausbau von berufsbildenden Schulen
  • die Entbürokratisierung bei Bauvorhaben
  • den Ausbau des Regionalmarketings
  • lebendige Stadt- und Dorfzentren
  • die Vergabe öffentlicher Aufträge an Unternehmen, die gut bezahlen und faire Arbeitsbedingungen haben

Die Menschen bei uns sind auf eine funktionierende Infrastruktur angewiesen. Und das betrifft nicht nur Wege, Straßen oder Schienen, sondern auch eine umweltfreundliche Energieversorgung und die Digitalisierung.

… meine ich.
THEMA

Verkehr, Digitales und Energie

Deshalb werde ich mich einsetzen für

  • ein umfassendes bürgernahes ÖPNV-Konzept über die Grenzen des Landkreises hinweg
  • eine bessere Erreichbarkeit der Rufbusse
  • die Sanierung unserer Straßen
  • den Ausbau unseres Wander- und Radwegenetzes
  • die Umwidmung der Nationalparkstraße zur Staatsstraße
  • den Regelbetrieb der Ilztalbahn
  • für eine Bestandsaufnahme der „weißen“ Flecken bezüglich schnellem Internet und Mobilfunk
  • die Kommunen hinsichtlich der Koordinierung der Digitalisierung und des Breitbandausbaus
  • die Erstellung eines Energieatlas für Windkraft und Photovoltaik als Grundlage für eine umweltverträgliche Energieversorgung

Und darum am 15. März:
Hilde wählen.
Mit Verstand und Herz.